AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

von Weingut Stapf, Peter Stapf, Langgasse 27, 67157 Wachenheim an der Weinstraße (im
Folgenden: „Weingut Stapf“)

§ 1 Geltungsbereich

Diese AGB gelten für alle Ansprüche aus Verträgen, die zwischen „Weingut Stapf“ und der/dem
Käufer/in (nachfolgend „der Käufer“) über die Webseite www.weingut-stapf.de zu Stande
kommen. „Weingut Stapf“ bietet über seine Webseite vor allem Weine aus eigener Herstellung
an. Die nachfolgenden Geschäftsbedingungen sowie der Vertragstext sind in deutscher Sprache
verfasst und können vom Käufer in seinen Arbeitsspeicher geladen und ausgedruckt werden.
Auf Wunsch können sie unter der E-Mail-Adresse p.stapf@weingut-stapf.de in digitaler oder
schriftlicher Form angefordert werden.

§ 2 Leistungen, Preise

(1) „Weingut Stapf“ bemüht sich um möglichst originalgetreue Abbildungen der angebotenen
Artikel. Leichte Farbabweichungen sind jedoch möglich.

(2) Der Gesamtpreis der Ware einschließlich aller damit verbundener Preisbestandteile sowie
die Zahlungsmöglichkeiten und -informationen ergeben sich aus den im Rahmen der
Artikelbeschreibung bereitgestellten Informationen. Alle Preise sind Endpreise zzgl. der
Versandkosten und verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und Sektsteuer in
Höhe des jeweils geltenden Satzes, welche von „Weingut Stapf“ an das Finanzamt abgeführt
werden.

(3) Der Kunde hat folgende Zahlungsmöglichkeiten bei Erstbestellungen: per
Vorkasse/Überweisung, per SEPA-Lastschrift, oder per Barzahlung bei Abholung. Bei weiteren
Bestellungen ist auf Wunsch auch Zahlung nach Erhalt der Rechnung möglich.

§ 3 Lieferung, Versand

(1) Der Versand erfolgt innerhalb von 2-3 Werktagen nach Zahlungseingang. Der Versand
erfolgt mit DHL, wenn nichts anderes vereinbart wird. Das Versandrisiko trägt „Weingut Stapf“,
wenn der Kunde Verbraucher ist. Der Kunde kann die Ware auch im Weingut abholen.
Versandgebiet ist die Bundesrepublik Deutschland, ein Versand ins Ausland ist nicht möglich.

(2) Sind zum Zeitpunkt der Bestellung des Kunden keine Exemplare des von ihm ausgewählten
Produkts verfügbar, so teilt „Weingut Stapf“ dem Kunden dies in der Auftragsbestätigung
unverzüglich mit. Ist das Produkt dauerhaft nicht lieferbar, sieht „Weingut Stapf“ von einer
Annahmeerklärung ab. Ein Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande. Ist das vom Kunden in
der Bestellung bezeichnete Produkt nur vorübergehend nicht verfügbar, teilt „Weingut Stapf“
dem Kunden dies ebenfalls unverzüglich in der Auftragsbestätigung mit.

(3) Bei einer Lieferungsverzögerung von mehr als zwei Wochen hat der Kunde das Recht, vom
Vertrag zurückzutreten. Das gesetzliche Widerrufsrecht des Kunden (siehe § 5 dieser
Vertragsbedingungen) wird hiervon nicht berührt. Im Übrigen ist in diesem Fall auch „Weingut
Stapf“ berechtigt, sich vom Vertrag zu lösen. Hierbei wird „Weingut Stapf“ eventuell bereits
geleistete Zahlungen des Kunden unverzüglich erstatten.

(4) Es gilt eine Mindestbestellmenge von 6 Flaschen, die beliebig zusammengestellt werden
können. Größere Mengen werden in Einheiten à 6 Flaschen (6er, 12er, 18er Einheiten) oder
20er Einheiten geliefert. Die Versandkosten betragen € 6,90 pro Einheit. Ab 120 Flaschen
entfallen die Versandkosten für den Kunden. Die Kosten der Versendung sind zudem im
jeweiligen Angebot unter dem Punkt „Versand, bzw. Versandkosten“ angegeben.

§ 4 Vertragsschluss

(1) Der Kunde kann aus dem Sortiment von „Weingut Stapf“ Produkte auswählen und diese
über den Button „in den Warenkorb legen“ in einem so genannten Warenkorb sammeln. Über
den Button „kaufen“ gibt er einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb
befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit
ändern und einsehen; der Kunde hat die Möglichkeit Eingabefehler zu korrigieren, bevor er sein
Angebot bestätigt (z.B. über die Zurück-Schaltfläche oder Abbruch des Bestellvorgangs und
Änderung der bisherigen Eingabe). Der Antrag kann jedoch nur abgegeben und übermittelt
werden, wenn der Kunde durch Klicken auf den Button „AGB akzeptieren“ diese
Vertragsbedingungen akzeptiert und dadurch in seinen Antrag aufgenommen hat. Der Versand
erfolgt ausschließlich an volljährige Personen. „Weingut Stapf“ behält sich vor, die Altersangabe
des Kunden zu überprüfen (z.B. durch Postidentverfahren) und die Ware ggf. per „Einschreiben
eigenhändig“ oder per „Postident Comfort-Verfahren“ zu versenden.

(2) „Weingut Stapf“ schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung per
E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde
über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann. Die automatische Empfangsbestätigung
dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden bei „Weingut Stapf“ eingegangen ist
und stellt keine Annahme des Antrags dar. Der Vertrag kommt erst durch die Abgabe der
Annahmeerklärung durch „Weingut Stapf“ zustande, die mit einer gesonderten E-Mail
(Auftragsbestätigung) versandt wird. In dieser E-Mail oder in einer separaten E-Mail, jedoch
spätestens bei Lieferung der Ware, wird der Vertragstext (bestehend aus Bestellung, AGB und
Auftragsbestätigung) dem Kunden von „Weingut Stapf“ auf einem dauerhaften Datenträger (EMail
oder Papierausdruck) zugesandt (Vertragsbestätigung). Der Vertragstext wird unter
Wahrung des Datenschutzes gespeichert und kann auf Wunsch unter der E-Mail-Adresse
p.stapf@weingut-stapf.de in digitaler oder schriftlicher Form angefordert werden. Über den
Versand der bestellten Ware werden Sie per E-Mail informiert, sobald die Ware von „Weingut
Stapf“ an das Transportunternehmen übergeben wurde.

(3) Der Vertragsschluss erfolgt in deutscher Sprache.

§ 5 Widerrufsrecht bei Verbraucherverträgen

Bei einem zwischen „Weingut Stapf“ und dem Käufer über www.weingut-stapf.de
abgeschlossenen Vertrag über die Lieferung von Waren handelt es sich um einen
Fernabsatzvertrag im Sinne des § 312 c Absatz 1 BGB. Dem Käufer, der Verbraucher i.S.d. § 13
BGB ist, steht nach dem Gesetz ein Widerrufsrecht nach §§ 312g, 355 BGB
(Verbraucherwiderruf bei Fernabsatzgeschäften) zu. Verbraucher nach § 13 BGB ist jede
natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer
gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.
Nähere Informationen zu seinem Widerrufsrecht als Verbraucher können der gesonderten
Widerrufsbelehrung entnommen werden. Eine Widerrufsbelehrung in Textform wird dem
Käufern per E-Mail übersendet. Zur Ausübung des Widerrufsrechts kann sich der Käufer des
Widerruf-Formulars bedienen.

§ 6 Sachmängelgewährleistung, Garantie

(1) „Weingut Stapf“ haftet für Sachmängel nach den hierfür geltenden gesetzlichen
Vorschriften, insbesondere §§ 434ff. BGB. Gegenüber Unternehmern beträgt die
Gewährleistungspflicht auf von „Weingut Stapf“ gelieferte Sachen 12 Monate. Bitte beachten
Sie, dass Wein sachgemäß gelagert werden soll, also liegend in einem kühlen dunklen Raum.
Weinsteinausfällungen sind naturbedingt und haben keinen Einfluss auf die Qualität des
Weines.

(2) Eine zusätzliche Garantie besteht bei von „Weingut Stapf“ gelieferten Waren nur, wenn
diese ausdrücklich in der Auftragsbestätigung zu dem jeweiligen Artikel abgegeben wurde.
§ 7 Eigentumsvorbehalt
„Weingut Stapf“ behält sich das Eigentum an der gelieferten Ware bis zur vollständigen
Bezahlung vor.

§ 8 Haftung

(1) Ansprüche des Käufers auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen
sind Schadensersatzansprüche des Käufers aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der
Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die
Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen
Pflichtverletzung von „Weingut Stapf“, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen
beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels
des Vertrags notwendig ist.

(2) Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet „Weingut Stapf“ nur auf den
vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde,
es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Käufers aus einer Verletzung
des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

(3) Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter
und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht
werden.

(4) Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

§ 9 Datenschutz

„Weingut Stapf“ verwendet die Daten des Käufers ohne gesonderte Einwilligung ausschließlich
zur Erfüllung und Abwicklung der Bestellung. Mit vollständiger Abwicklung des Vertrages und
vollständiger Kaufpreiszahlung werden die Daten für die weitere Verwendung gesperrt und
nach Ablauf der steuer- und handelsrechtlichen Aufbewahrungsfristen gelöscht, soweit der
Käufer nicht ausdrücklich in die weitere Nutzung der Daten eingewilligt hat. „Weingut Stapf“
wird die Daten des Käufers nicht an Dritte weitergeben oder sie für die Zusendung von
Werbung nutzen, es sei denn, es wurde ausdrücklich vorher zugestimmt. Näheres können Sie
unsere Datenschutzerklärung entnehmen.

§ 10 Schlussbestimmungen

(1) Auf Verträge zwischen „Weingut Stapf“ und den Käufer findet das Recht der Bundesrepublik
Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung.

(2) Sofern es sich beim Käufer um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen
Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle
Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Käufer und dem Weingut Stapf der Sitz
des Weingutes.

(3) Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen
Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen
Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird
der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.